banner AvD
Banner des AVD - Automobilclub von Deutschland

Cisitalia

Cisitalia (Compania Industriale Sportiva Italiana) war eine kleine italienische Werkzeugmaschinen-, Fahrrad- und Autoschmiede, die 1943 von Piero Dusio in Turin gegründet wurde. Cisitalia benutzte Teile von Fiat, um damit Rennautos zu bauen. Der Erstling war der D46, der es 1952 gar zu einem Formel-1-Einsatz brachte.

Zur Serienreife brachte man dieses Auto aber genauso wenig, wie einige Nachfolgemodelle, trotz der Mitarbeit eines Carlo Abarth.

Die Anfangserfolge, die man mit dem D46 im Rennsport erringen konnte, waren rückblickend eventuell das größte Problem, schraubten sich die Ambitionen des Unternehmens doch ins Unermessliche. Niemand geringeres als Ferdinand Porsche wurde 1946 mit der Konstruktion eines eigenen Formel-1-Autos beauftragt. Der Porsche 360 Cisitalia war als Prototyp 1949 fertig gestellt, erwies sich jedoch in jeder Hinsicht als zu teuer für Cisitalia. Ein Bau für den Renneinsatz inklusive benötigter Teile, wie z. B. Motoren, war nicht zu finanzieren.

Dusio zog sich daraufhin nach Buenos Aires zurück, sein Sohn Carlo übernahm in Turin die Geschäfte. Ab 1947 revolutionierte die Zusammenarbeit mit Battista "Pinin" Farina das Sportwagen Design, so dass der von diesem gezeichnete Cisitalia 202 zum ersten, in einem Kunstmuseum (Museum of Modern Art, New York) ausgestellten Fahrzeug avancierte.

Piero Dusio gründete in Argentinien erst die Autoar SA, später dann auch die Cisitalia Argentina. Drei Jähre später kehrte er nach Italien zurück, um gemeinsam mit seinem Sohn doch noch den Traum von der Formel-1 zu realisieren, was dieses Mal ja auch gelang.

Durch die immer wieder fortgesetzte Entwicklung der diversen Grand-Prix-Boliden hatte Cisitalia bereits soviel Geld verloren, dass es finanziell nun abwärts ging. Piero Dusio selbst siedelte wieder nach Buenos Aires um. Dort war er weiterhin sehr umtriebig und öffnete einigen befreundeten Firmen aus der Heimat die Tür nach Südamerika, z.B. für Siata. Auch importierte er nicht verkaufte Teile der italienischen Cisitalia und montierte diese. Große Pläne zur Produktion neuer Autos wurden jedoch aus finanziellen Gründen verworfen. 1965 wurde somit zum Pleitejahr in doppelter Hinsicht, mussten doch beide Cisitalias die Geschäfte einstellen.

Modelle des Herstellers

202 C SPIDER

Baujahr: 1947 - 1952

Bild Cisitalia 202 C Spider 1947-1952 1

Die Karosserei stammt von Stabilimenti Farina, die vom Bruder Pinin Farinas geführt wurde.

202 GRAN SPORT

Baujahr: 1947 - 1952

Bild Cisitalia 202 Gran Sport 1947-1952 1

Das Design dieses Sportwagens geht auf Zeichnungen des Sportwagens 202 GS von Battista "Pinin" Farina aus dem Jahr 1947 zurück, der auf der Basis des Fiat 1100E gebaut wurde. Er war das erste Automobil, das in eine Kunstmuseum (Museum of Modern Art, New York) gezeigt wurde.

Der Typ hatte einen Gitterrohrrahmen und eine Leichtmetall-Karosserie. Der Neupreis betrug 1954 ca. 20.000 DM. Ab 1948 war er mehrfach Klasssensieger bei der Mille Miglia.

202 GRAN SPORT SPIDER

Baujahr: 1949 - 1952

202 MM SPIDER

Baujahr: 1947 - 1948

505 F

Baujahr: 1953

Bild Cisitalia 505 F 1953 1

Anfang der 1950er Jahre beauftragte die Ford Motor Company Cisitalia mit dem Bau eines Coupé, das mit einer Mischung aus italienischem Design und amerikanischem Triebwerk die Ford-Produktpalette schmücken sollte. Ford baute dann in Serie aber doch lieber den Mustang, so dass es bei einem Prototyp blieb.

Hierauf aufbauend wollte Cisitalia selbst eine Variante produzieren. Es entstanden zwei optisch unterschiedliche Modelle mit der Bezeichnung "505 F", wobei das "F" für "Fiat" stand, denn hier kam der 80 PS starke Fiat 1900-Motor zum Einsatz. Der 505 F erregte 1953 beim Automobilsalon in Genf großes Aufsehen, Doch die Entscheidungen im Hause Fiat wurden zu langsam getroffen, so dass dem Typ der Verkaufserfolg verwehrt blieb.

Das hier gezeigte Exemplar mit der internen Bezeichnung VIN 209 wurde vor vielen Jahren in verkommenem Zustand wiedergefunden und von D&D Classics restauriert. Er war bei den Schloss Bensberg Classics 2014 erstmalig in der Öffentlichkeit zu sehen. Das Schwestermodell (VIN 210) steht 2014 unrestauriert in der Schweiz.

(Quelle: Schloss Bensberg Classics 2014)

750 GT SPIDER

Baujahr: 1959 - 1961

850 GT SPIDER

Baujahr: 1962 - 1964

D 46

Baujahr: 1946

Bild Cisitalia D 46 1946 1

Katalogsuche

Detail-Suche

zum Seitenanfangzum Seitenanfang