banner AvD
Banner des AVD - Automobilclub von Deutschland

Dino

Bei Dino handelte es sich um eine Marke, die vom Sportwagenhersteller Ferrari gegründet wurde. Namensgeber war der Sohn von Firmenchef Enzo, Alfredo (oder Alfredino).

Dieser war, 24jährig, bereits ca. 10 Jahre vor Gründung der Marke an einer Muskelkrankheit gestorben, hatte zu Lebzeiten aber großes Interesse an der Entwicklung eines V6-Motors gezeigt.

Der 6-Zylinder-Motor wurde ab 1957 in Rennwagen eingebaut, ca. 8 Jahre später machte sich Enzo Ferrari bereits Gedanken über eine Entwicklung von Straßenmodellen. Eigentlich untypisch für den „Drachen“, dessen gesamtes Interesse seit jeher dem Motorsport galt. Doch für eine Formel-2-Rennserie galt die Anzahl verkaufter Motoren als Zulassungskriterium und so blieb Ferrari eigentlich keine Wahl, als den V6-Motor auch in Straßenautos einzubauen, allerdings „niemals in einen Ferrari“, wie der Patriarch gesagt haben soll. So wurde die Marke Dino geboren.

Bereits vor der Übernahme durch Fiat 1969 ging man bei der Produktion des Dino eine Kooperation mit dem Großkonzern ein, um auf höhere Stückzahlen zu kommen. Fiat setzte später die Produktion des Dino fort (auch mit V8-Motoren), erst 1980 wurde das letzte Modell gebaut. Zwischenzeitlich wurde mit dem Stratos auch noch ein Lancia auf Basis des Dino und seines V6-Motors produziert.

Dies führte dazu, dass "Dino" eine Marke von Ferrari, Fiat und Lancia wurde.

Modelle des Herstellers

206 GT

Baujahr: 1967 - 1969

Der Dino 206 GT war der erste, von Ferrari produzierte Wagen mit MIttelmotor.

Da der Wagen keinen -wie sonst bei Ferrari üblich- 12-Zylinder-Motor, sondern nur 6 Zylinder hatte, sollte er nicht unter dem Markennamen "Ferrari" angeboten werden. Stattdessen stand Ferraris Sohn Dino als Namensgeber Pate.

Die Zahlen "206" in der Typenbezeichnung stehen für 2-Liter Hubraum und 6 Zylinder.

Dem 206 GT wurde im Gegensatz zu seinem "großen Bruder", dem 264 GT, das Ferrari-Emblem verweigert.

206 S SPIDER

Baujahr: 1966

Ein solches Auto brachte bei der RM-Versteigerung beim GP Historique von in Monaco 2012 einen Rekordpreis von 2,25 Mio Euro (2,7 Mio CHF).

2400

Baujahr: 1969 - 1972

FERRARI 166 P / 206 P

Baujahr: 1965

Bild Dino Ferrari 166  P / 206 P 1965 1 Nachdem der 166 P mehrfach bei Rennen mit Motorschaden ausgeschieden war, wurde er mit einem 6 Zylinder V-Motor mit 1986 CC ausgestattet und in "206 P" Hiraus wurde der Dino 206 S entwickelt.

FERRARI 208 GT4

Baujahr: 1975 - 1980

Bild Dino Ferrari 208 GT4 1976 1

FERRARI 246 GT

Baujahr: 1969 - 1974

Bild Dino Ferrari 246 GT 1969-1974 2

In Gedenken anseinen verstorbenen Sohn Dino gab Enzo Ferrari den Modellen 246 und 308 GT4 den Markennamen "Dino".

Preis: Artcurial-Auktion, Paris, 04.02.2011

FERRARI 246 GTS

Baujahr: 1969 - 1974

Bild Dino Ferrari 246 GTS 1972-1974 11

Vorgänger: Dino 206 GT

Design: Pininfarina

Da der Wagen keinen -wie sonst bei Ferrari üblich- 12-Zylinder-Motor, sondern nur 6 Zylinder hatte, sollte er nicht unter dem Markennamen "Ferrari" angeboten werden. Stattdessen stand Ferraris Sohn Dino als Namensgeber Pate. In Gedenken anseinen verstorbenen Sohn Dino gab Enzo Ferrari den Modellen 246 und 308 GT4 den Markennamen "Dino".

Die Zahlen "246" in der Typenbezeichnung stehen für 2,4-Liter Hubraum (24) und 6 Zylinder.

FERRARI 308 GT4

Baujahr: 1973 - 1979

Bild Dino Ferrari 308 GT4 1973-1979 13

Der Diono Ferrari 308 GT4 ist der erste Serien-Ferrari mit 8-Zylindermotor, ursprünglich eine Entwicklung der Ferrari-Rennabteilung. Er war auch der einzige Ferrari, dessen Karosserie von Marcello Gandini (Bertone) entworfen wurde. Auf dem Pariser Autosalon 1973 wurde er vorgestellt. In Gedenken anseinen verstorbenen Sohn Dino gab Enzo Ferrari den Modellen 246 und 308 GT4 den Markennamen "Dino".

FERRARI L

Baujahr: 1970

Bild Dino Ferrari L 1970 1

FIAT 2000

Baujahr: 1966 - 1968

Bild Dino Fiat 2000 1966-1968 1

Dies ist der einzige Fiat-Typ, der mit einem echten Ferrari-Motor bestückt wurde.

Katalogsuche

Detail-Suche

zum Seitenanfangzum Seitenanfang