banner AvD
Banner des AVD - Automobilclub von Deutschland

Dixi

Die Fahrzeugfabrik Eisenach hat bis 1904 Wartburg"-Fahrzeuge produziert. Nach Ausscheiden des Firmengründers Heinrich Erhardt wurde die Marke eingestellt und durch die marke "Dixi" (Lateinisch, deutsch: ich habe gesprochen) ersetzt. Nachdem zunächst Luxus-Autos und Lastwagen gebaut wurden, musste die Produktion 1914 wegen des 1. Weltkrieges auf Militärfahrzeuge umgestellt werden. Die "Dixi-Werke" fusionierten 1921 mit der Gothaer Waggonfabrik und firmierten zunächst als deren Niederlassung, wurden aber später wieder in "Fahrzeugwerke Eisenach "Dixi-Werke" umbenannt. Dort stellte man in Lizenz von Austin einen seitenverkehrt (weil Linkslenker) konstriuerten Seven in den verschiedensten Karosserie-Varianten her und vertrieb ihn unter dem Namen "Dixi 3/15 PS DA" (DA = Deutsche Ausführung). Nach Übernahme durch BMW im jahre 1928 wurde das Fahruzeig als "BMW Dixi 3/15 PS DA" weiter gebaut.

Modelle des Herstellers

3/15 PS CABRIOLET DA

Baujahr: 1921 - 1928

Bild Dixi 3/15 PS Cabriolet DA 1921-1928 1

Die Limousine zu diesem Typ war ein in der Fahrzeugfabrik Eisenach seitenverkehrt konstruierter Austin Seven, von dem bis dahin rechts gelenkte Fahrzeuge aus England importiert und unter dem Namen "Dixi 3/15" in Deutschland angeboten wurden.

Die links gelenkte Version wurde als "Dixi 3/15 DA" angeboten, wobei "DA" für "Deutsche Ausführung" stand. Andere Quellen interpretieren "DA" als "Dixi-Austin". In Eisenach wurden zwischen 1903 und 1929 eine Vielzahl von links gelenkten Dixi-Varianten gebaut.

Nach Übernahme der Fahrzeugfabrik Eisenach durch BMW im Jahre 1928 wurde dieser Typ als "BMW Dixi 3/15 DA1" weiter angeboten, parallel wurde aber bereits der etwas größere BMW 3/15 DA2 gebaut.

Katalogsuche

Detail-Suche

zum Seitenanfangzum Seitenanfang