banner AvD
Banner des AVD - Automobilclub von Deutschland

FMR

Die Fahrzeug- und Maschinenbau Regensburg (FMR), deren Gesellschafter der Konstrukteur Fritz M. Fend und der Fabrikant Valentin Knott waren, übernahmen 1957 Das Werk Regensburg von Prof. Willy Messerschmitt und setzten darin die Herstellung des Kabinenrollers fort.

Modelle des Herstellers

KR 200
'Schneewittchensarg, Wheeler '

Baujahr: 1957 - 1964

Bild FMR KR 200 1957-1964 1

Vorgänger: RSM Messerschmitt KR 200

Regensburger Stahl- und Metallbaugesellschaft

Durch die 1955 geschlossenen Pariser Verträge durften in Deutschland wieder Flugzeuge gebaut werden. Prof. Willy Messerschmitt zog sich daraufhin aus der Fahrzeugproduktion zurück, um wieder Flugzeuge herzustellen. Es sntstand die Regensburger Stahl- und Metallbaugesellschaft RSM, wo der Kabinenroller als RSM Messerschmitt KR 200 bis 1957 weiter gebaut wurde. Nach Übernahme des Messerschmitt-Werkes in Regensburg durch die "Fahrzeug- und Maschinenbau GmbH Regensburg" (FMR) durfte der Name "Messerschmitt" nicht mehr verwendet werden. Der bisherige "RSM Messerschmitt KR 200" wurde deshalb als "FMR KR 200" weiter gebaut.

KR 200 CABRIOLET
'Schneewittchensagr, Wheeler'

Baujahr: 1957 - 1964

Bild FMR KR 200 Cabriolet 1957-1964 1

Vorgänger: Messerschmitt KR 200 Cabriolet

KR 200 SUPER

Baujahr: 1960

Bild FMR KR 200 Super 1960 1

Am 29. August 1955 wurden mit einem Messerschmitt KR 200 Super an einem Tag 25 Weltrekorde aufgestellt, darunter etliche Durchschnittsgeschwindigkeits-Weltrekorde über verwschiedene Distanzen.

Das hier gezeigte Modell ist ein Nachbau des Rekordfahrzeugs von 1955, das 1960 von der Nachfolgefirma FMR mit einem serienmäßigen Fichtel & Sachs 1-Zylinder-Motor mit 10 PS gebaut wurde. Der Original-Motor des Weltrekordwagens ist bis heute verschollen.

(Quelle: Technik Museum Speyer)

KR 201 ROADSTER

Baujahr: 1957 - 1964

Roadster-Version des FMR KR 200

TG 500
'Tiger'

Baujahr: 1957 - 1964

Bild FMR TG 500 1957-1964 1

Diese vierrädrige Version des KR 200 wurde im Sepember 1959 auf der IAA in Frankfurt vorgestellt. Seit dem Verkauf des Messerschmitt-Werkes an FMR (1957) durften die Kabinenroller nicht mehr den Namen "Messerschmitt" tragen und wurden deshalb unter dem Namen FMR TG 500 vermartet.

Der Preis betrug damals 3.700 DM, wofür man auch einen VW Srandard bekam. (Quelle: Schloss Bensberg Classics 2015).

2015 liegt der Liebhaber-Preos über 80.000 Euro!

TG 500 ROADSTER

Baujahr: 1957 - 1964

Bild FMR TG 500 Roadster 1957-1964 1

Die vierrädrige Version des KR 200 wurde im Sepember 1959 auf der IAA in Frankfurt vorgestellt. Sie dufte nach dem Verkauf des Messerschmitt-Werkes an FMR nicht mehr den Namen "Messerschmitt" tragen und wurde deshalb seitdem unter dem Namen FMR TG 500 weiter vermartet.

Katalogsuche

Detail-Suche

zum Seitenanfangzum Seitenanfang