banner AvD
Banner des AVD - Automobilclub von Deutschland

Honda

Soichiro Honda gründete sein Unternehmen 1948 im japanischen Komyo. Der damals 41jährige hatte als Kind in der Fahrrad-Werkstatt seiner Vaters ausgeholfen, war jedoch bereits mit 16 Jahren nach Tokio gezogen, um dort in einer Autowerkstatt zu arbeiten. Einmal Blut geleckt, hatte er gehofft, in der Automobilbranche tätig sei zu können, doch diese Pläne ließen sich erstmal nicht realisieren. Trotzdem versuchte er sich in der Konzeption und Produktion von Kolben bzw. Kolbenteilen und hielt die dazu gegründete Firma immerhin 12 Jahre aufrecht. Erst 1948 verkaufte er sie an Toyota.

In der Honda Motor Company vereinte er seinen Kenntnisse und Interessen und baute Motoren für Fahrräder, mit anderen Worten, er baute Motorräder. Da Honda sehr gute Qualität produzierte und auch sehr gute Vertriebskonzepte erarbeitete, wuchs das Unternehmen rasant an und war 1964 der größte Motorradhersteller der Welt.

Der Traum erfüllt sich – Honda baut Autos

Zu diesem Zeitpunkt hatte Soichiro Honda seinen alten Traum von der Automobilproduktion längst wieder aufgenommen. Nach einiger Zeit der Entwicklung wurde 1963 der Pick-up-Truck T360 vorgestellt, einige Monate später folgte mit dem S500 der erste PKW.

Honda stieg zu einem Zeitpunkt in die Automobilbranche ein, als diese bereits weitest gehend strukturiert war (im Gegensatz zu den Anfangszeiten oder den jeweiligen Nachkriegsepochen). Da das Unternehmen zudem durch seine Motorräder außerordentlich stabil war, konnte Honda wirtschaftliche Risiken minimieren und entwickelte sich stetig weiter. Da auch auf externe Investoren verzichtet werden konnte, wurden die Entscheidungen einzig in der inzwischen nach Tokio umgezogenen Firmenzentrale getroffen – Grundvoraussetzung für eine effiziente und flexible Produktion.

Davon profitierte Honda auch in der Automarktkrise des Jahres 2008, als es gelang, Gewinneinbrüche erst einmal zu vermeiden – wenn auch mit Hilfe eines strikten Sparkurses.

Honda-Werke sind heutzutage so aufgestellt, dass in kürzester Zeit nahezu jedes benötigte Modell produziert werden kann. Diese Eigenschaft ermöglicht schnelle Anpassungen an die Marktnachfrage und Honda damit das Überleben in schwierigen Zeiten.

Modelle des Herstellers

1300

Baujahr: 1970 - 1972

ACCORD COUPE

Baujahr: 1976 - 1981

ACCORD SEDAN

Baujahr: 1977 - 1981

BEAT

Baujahr: 1991 - 1996

Durch MTREC-Technik konnte die Leistung auf 64PS bei 7800 U/min. gesteigert werden.

CIVIC

Baujahr: 1972 - 1979

CIVIC LIMOUSINE

Baujahr: 1980 - 1983

CIVIC S 1.3

Baujahr: 1980 - 1983

CRK 1.5 i

Baujahr: 1985

Bild Honda CRK 1.5 i 1985 1

CRX 1,5 AF

Baujahr: 1983 - 1986

Nachfolger: CRX 1,6i 16V RS ab 1986-1987.

N360

Baujahr: 1966 - 1970

Bild Honda N360 1966-1970 1

Nachfolger: Honda N600

Katalogsuche

Detail-Suche

zum Seitenanfangzum Seitenanfang