banner AvD
Banner des AVD - Automobilclub von Deutschland

Jaguar

Als William Loyns 1985 im Alter von 84 Jahren starb, blickte er auf 63 Jahre an der Spitze des Jaguar-Konzerns zurück. Zwar führte er in den letzten Jahren nicht mehr die Geschäfte, aber sein künstlerischer Einfluss blieb ungebrochen. Sämtliche bis dahin produzierten Modelle entstanden auf seinem Zeichenbrett.

Angefangen hatte 1922 alles mit einem Motorrad-Seitenwagen, dessen Design bereits so beeindruckte, dass der Auto-Hersteller Austin Loyns den Auftrag gab, eine Variante ihres Erfolgsmodells Seven zu entwerfen. Einmal Blut geleckt, widmete sich Loyns fortan dem Automobil und 1931 erblickte die erste Eigenkreation das Licht der Werkshalle in Coventry.

Der SS1 (SS stand für Swallow Sidecar, dem ursprünglichen Firmennamen) avancierte unmittelbar zum Erfolgsmodell und wurde in großer Stückzahl geordert. Der Name SS hatte auch nach der Umbenennung in Jaguar 1936 als Markenbezeichnung Bestand und wurde erst nach dem Krieg wegen zur großer Assoziationen zur Deutschen SS abgelegt. Jaguar beschritt weiterhin den Erfolgsweg, indem preisgünstige Sportwagen mit auffallend schönen Formen produziert wurden und weitete sein Betätigungsfeld in Richtung Luxuslimousinen aus. Diese zwei Segmente wurden bis 1940 hergestellt, als die Autoproduktion kriegsbedingt für fünf Jahre unterbrochen wurde.

Kriegspause für Entwicklung genutzt

Diese Pause stellte sich jedoch alsbald als Glücksfall für Jaguar heraus, da sie von Loyns und seinen Ingenieuren zur Konstruktion eines 6 Zylinder-Motors mit zwei obenliegenden Nockenwellen genutzt wurde. Dieser Motor war eigentlich für eine neue Luxuslimousine geplant, deren Fertigstellung sich jedoch bis 1950 hinzog. Daher entschied Loyns, ihn in den Sportwagen XK 120 einzubauen, der bei seiner Präsentation 1948 auf der Londoner Automesse für große Begeisterung sorgte. Der Motor wurde als Basis übrigens bis 1985 verwendet – die Ingenieure hatten also wahrhaft Großes geleistet.

Weitere Entwicklungsarbeit wurde im Hinblick auf selbsttragende Karosserien geleistet, die in Großserien mehr und mehr Standard wurden. Die Ergebnisse dieser Arbeit fanden ihren Niederschlag 1961 als mit dem Jaguar E-Type eines der berühmtesten Sportautos überhaupt auf dem Genfer Auto-Salon vorgestellt wurde. Wie bei so vielen britischen Autoherstellern fand auch bei Jaguar die Selbstständigkeit in dieser Zeit ein Ende, nach der Verschmelzung mit diversen anderen Herstellern und Gesellschaften ging Jaguar 1968 schließlich in der später als British Leyland bekannten Gruppe auf.

Vorübergehende Verstaatlichung, Sanierung unter der Regie von John Egan, Verkauf an Ford – so liest sich das Stenogramm der 70er und 80er Jahre. Die Marke Jaguar blieb dabei stets als Mythos erhalten und erfreute sich trotz (inzwischen abgestellten) Qualitätsproblemen stets an guten Absatzzahlen. Nun ist es an der neuen Besitzerin, der Indischen Tata, diese Erfolgsgeschichte fortzuschreiben.

Modelle des Herstellers

1.5 LITRE SEDAN

Baujahr: 1948

Bild Jaguar 1.5 LItre Sedan 1948 5

1.8 LITRE SUNROOF SALOON CONTINENTAL

Baujahr: 1949

Bild Jaguar 1.8 LItre Sunroof Saloon Continent.1949 1

Jaguar warb für diesen Typ mit dem Slogen "The finest car in its class in the world" (das feinste Auto seiner Klasse in der Welt).

240

Baujahr: 1968 - 1969

Bild Jaguar 240 1968-1969 1

2.5 LITRE DHC

Baujahr: 1945 - 1948

Der Firmenname "S.S." bedeutete zunächst "Swallow Sidecars", später "Standard Sports". Da diese beiden Buchstaben wegen der nationalsozialistischen Bewegung in Deutschland ein negatives Image bekamen, wurde im April 1945 der bisherige Typenname "Jaguar" zum neuen Firmennamen. Die Stückzahl bezieht sich auf alle 2.5 litre DHc ab 1938.

340

Baujahr: 1968

3.4 S SALOON

Baujahr: 1963 - 1968

Bild Jaguar 3.4 S Saloon 1963-1968 1

3.5 LITRE

Baujahr: 1945 - 1948

Der Firmenname "S.S." bedeutete zunächst "Swallow Sidecars", später "Standard Sports". Da diese beiden Buchstaben wegen der nationalsozialistischen Bewegung in Deutschland ein negatives Image bekamen, wurde im April 1945 der bisherige Typenname "Jaguar" zum neuen Firmennamen. Die Stückzahl beuieht sich auf alle 3.5 Litre ab 1938.

3.6 SOVEREIGN

Baujahr: 1986 - 1989

3.8 S SALOON

Baujahr: 1963 - 1968

Bild Jaguar 3.8 S Saloon 1963-1968 1

Die Beach Boys hatten dieses Auto als Band-Transportmittel.

420

Baujahr: 1967 - 1970

Bild Jaguar 420 1967-1970 12

Katalogsuche

Detail-Suche

zum Seitenanfangzum Seitenanfang