banner AvD
Banner des AVD - Automobilclub von Deutschland

Lloyd

Bei Lloyd handelt es sich um eine Marke, die 1906 vom Deutschen Automobilhersteller Norddeutsche Automobil- und Motoren AG (NAMAG) gegründet wurde. Bei der Fusion der NAMAG mit der Hansa AG 1914 ging deren Name verloren, das neue Unternehmen hieß nun Hansa-Lloyd.

Das Portfolio von Hansa-Lloyd bestand hauptsächlich aus Nutzfahrzeugen, PKW wurden nur in äußerst geringen Stückzahlen verkauft.

1929 kaufte Wilhelm Borgward die Hansa-Lloyd und fusionierte sie mit seiner Goliath zur Hansa-Lloyd und Goliath. Als Marke verwendete er Lloyd fürs Erste aber nicht, wenn sie auch auf dem Papier weiterhin existierte.

1949 wurde Lloyd sowohl als Marke, als auch als eigenständige Firma wiederbelebt. Grund dafür waren die Rohstoffzuteilungen, die pro Firma ausgeschüttet wurden. Also zerschlug Borgward seine eigene Gruppe und machte daraus drei einzelne Unternehmen, eins davon war die Lloyd Maschinenfabrik GmbH.

Diese baute nach einigen Elektroautos bereits 1950 den LP 300. Der so genannte Leukoplastbomber hatte eine Karosserie aus mit Kunstleder überzogenem Sperrholz und wäre damit heute der Feind eines jeden Crash-Test-Dummies. Der Volksmund prägte den Spruch "Wer den Tod nicht scheut fährt Lloyd".

In den Folgejahren brachte Lloyd einige weitere Modelle auf den Markt, musste die Produktion aber 1961 aufgrund der Insolvenz der Borgward-Gruppe weitestgehend einstellen. Bis 1963 wurden noch Aufträge abgearbeitet und erst rund 30 Jahr später wurde Lloyd schließlich endgültig liquidiert.

Modelle des Herstellers

1100

Baujahr: 1937 - 1939

650 ROADSTER

Baujahr: 1946 - 1950

ALEXANDER

Baujahr: 1957 - 1961

ALEXANDER FRUA COUPE

Baujahr: 1959 - 1961

Bild Lloyd Alexander Frua Coupe 1959 1

Um der Konkurrenz von VW nit dem Karmann Ghia und Glas mit dem Goggomobil-Coupe etwas entgegen setzen zu können, ließ sich Brogward bei Pietra Frua ebenfalls ein Coupé bauen. Insgesamt wurden bis zur Insolvenz der Borgward-Gruppe 1961 davon aber nur 49 Stück gebaut, von denen heute noch 16 bekannt sind.

ALEXANDER TS

Baujahr: 1957 - 1961

Bild Lloyd Alexander TS 1957-1961 13

Die zur Borgward-Gruppe gehörende Marke Lloyd begann 1950 mit dem recht primitiven Modell LP 300. Das Fahrzeug bestand aus einem Gerüst, das mit Kunstleder-bezogenen Sperrholzplatten verplankt war, was ihm zu seinem Spitznamen Leukoplatbomber" verhalf. Den verlor er auch nicht, als sein Nachfolger längst Stahlkarossen besaß.

Der 1958 auf der IAA vorgestellte Alexander TS stand als eine Art "Über-Lloyd" am Ende der Entwicklung. Er verfügte bereits über Lichthupe und Scheibenwaschanlage - Details, die der etwa 500 DM günstigere VW-Käfer nicht bot. Die Produktion endete 1967 mit dem Borgward-Konkurs.

(Quelle: MAKK Drive it-Day, Köln 2014)

ALEXANDER TS 600 KOMBI

Baujahr: 1957 - 1961

Bild Lloyd Alexander TS 600 Kombi 1957-1961 1

ARABELLA
'Aquabella'

Baujahr: 1959 - 1963

LC 300 COUPE

Baujahr: 1951 - 1952

LC 600 CABRIO-LIMOUSINE

Baujahr: 1955 - 1957

LP 300
'Leukoplast-Bomber'

Baujahr: 1950 - 1954

Bild Lloyd LP 300 1950-1954 1

Die zur BorgwardGruppe gehörende Marke Lloyd begann 1950 mit dem recht primitiven Modell LP 300. Das Fahrzeug bestand aus einem Gerüst, das mit kunstleder-bezogenen Sperrholzplatten verplankt war, was ihm zu seinem Spitznamen Leujoplatbomber" verhalf. Den verlor er auch nicht, als sein Nachfolger längst Stahlkarossen besaß.

(Quelle: MAKK Drive it-Day, Köln 2014)

Katalogsuche

Detail-Suche

zum Seitenanfangzum Seitenanfang