banner AvD
Banner des AVD - Automobilclub von Deutschland

Mazda

1920 wurde die spätere Mazda Motor Company in Tokio als Toyo Cork Kogyo gegründet. Nach Anfängen im Maschinenbau wendete man sich bereits 1931 der Konstruktion von Autos zu, musste diese Versuche aber zugunsten der Waffenproduktion während des 2. Weltkrieges wieder unterbrechen.

In den 60er Jahren wuchsen die Anstrengungen im Autobereich deutlich an, Mazda gab sich dabei allerdings nicht damit zufrieden, einfach nur Autos zu bauen. Anstelle eines herkömmlichen kolbengetriebenen Motors wurde in Tokio nämlich der Drehkolben-Wankelmotor zur Serienreife gebracht. Damit hatte Mazda ein Alleinstellungsmerkmal, denn dieser Motor hatte es bei anderen Herstellern nie über den Prototypen-Status hinausgebracht. Der Vorteil, den diese Technologie mit sich brachte, war das geringe Gewicht, ein Nachteil der höhere Spritverbrauch, was aber zumindest zu diesem Zeitpunkt den Absätzen keinen Abbruch tat.

Aufgrund dieses Antriebes (es wurden übrigens parallel auch Wagen mit herkömmlichen Motoren produziert) gelang der Einstieg auf den US-Markt in den 70er Jahren problemlos, es wurden gar Modelle eigens für die amerikanischen Käufer hergestellt. Als Mitte der 70er die Ölpreise stark anstiegen, brachen die Verkäufe der mit Wankelmotor ausgestatteten Modelle stark ein, Mazda war als Marke aber bereits etabliert, so dass die USA als Absatzmarkt nicht aufgegeben werden mussten.

Ford beteiligt sich

Ende der 70er/Anfang der 80er Jahre kam es zu zwei Veränderungen. Die eine, die Firmenumbenennung in Mazda 1984, war eher formal, hießen doch alle hergestellten Autos bereits Mazda. Die andere hatte hingegen Einfluss auf die kommenden Jahrzehnte, nämlich der Einstieg der Ford Motor Company 1979.

Die Größe der Anteile veränderte sich über die Jahre, was aber blieb war die stets gute und enge Zusammenarbeit der beiden Unternehmen. Von der gemeinsamen Entwicklung über die Produktion von Ford-Modellen in Mazda-Fabriken bis hin zur finanziellen Unterstützung entwickelte sich für beide Seiten eine äußerst gewinnbringende Kooperation. Daher behielt Ford auch in der Krise 2008 einen Anteil an Mazda, obwohl es Gerüchte über das Ende der Zusammenarbeit gab.

Modelle des Herstellers

1000

Baujahr: 1974 - 1977

1000 COUPE

Baujahr: 1967 - 1970

1000 ESTATE

Baujahr: 1965 - 1969

110S COSMO

Baujahr: 1967 - 1972

Bild Mazda 110S Cosmo Sport 1967-1972 1

Das Projekt Cosmo wurde von Mazda im Dezember 1962 gestartet. Der erste, fahrbereite Prototyp wurde im August 1963 fertig- und im Oktober 1963 auf der Tokyo-Motorshow als projekt "402A"vorgestellt.

1200 ESTATE

Baujahr: 1968 - 1972

1200 SEDAN

Baujahr: 1968 - 1972

121 COUPE

Baujahr: 1975 - 1979

1300

Baujahr: 1968 - 1977

1300

Baujahr: 1970 - 1973

1300 S COUPE

Baujahr: 1970 - 1973

Katalogsuche

Detail-Suche

zum Seitenanfangzum Seitenanfang