banner AvD
Banner des AVD - Automobilclub von Deutschland

02.07.2014

5. Unternehmer Oldtimer-Tour NRW

Ausfahrt des BJU/BFU NRW

Auch die 5. Unternehmer Oldtimer-Tour NRW, die Prof. Dr. Stefan Strauss für den 28./29.06.2014 organisiert hat, war ein voller Erfolg und hat riesigen Spaß gemacht! Seltene Typen der Marken Alfa Romeo, BMW, Bentley, Ford, Jaguar, Mercedes-Benz, Porsche, Rolls Royce, Rover und Volkswagen gehörten dazu.

Am Samstag Nachmittag ging es am Grand Kameha in Bonn los. Etwa 20 Fahrzeuge hatten sich schon zur ersten Etappe eingefunden und wurden durch das wie immer bestens ausgearbeitete Roadbook nach Königswinter geleitet. Hier mussten die Oldtimer abgestellt werden. Unter einer Schnellstraßenbrücke waren Plätze reserviert, so dass sie im Tockenen standen, während die Besatzungen einen Ausflug auf den Drachenfels machten. Außer dem immer mitfahrenden „Pannen-Service“ war auch permanent ein Security-Dienst mit von der Partie, der die Fahrzeuge inzwischen bewachte. Vorsichtshalber hatte Prof. Strauss für alle Teilnehmer Regen-Capes oder –Schirme besorgt, denn das Wetter spielte in diesem Jahr leider nicht so gut mit wie bei den vorherigen Ausfahrten.

Mit der Drachenfels-Zahnradbahn, die noch immer von der Familie Mühlens (4711) unterhalten und wie ein Oldtimer bestens gepflegt wird, ging es den Berg hinauf. Oben konnten wir trotz diesigem Wetter die Aussicht und den neuen Anbau genießen, dem der alte, hässliche Beton-Klotz aus der Nachkriegszeit weichen musste. Ein Führer erklärte uns die besonderen Sehenswürdigkeiten, zu denen auch das Wohnhaus des ersten Bundeskanzlers Konrad Adenauer in Rhöndorf gehört, das vom Drachenfels aus gut zu sehen ist. Auf dem Rückweg waren Kaffee und Kuchen im frisch renovierten Schloss Drachenburg eingeplant. Danach ging es dann wieder mit den Oldtimern zurück ins Grand Kameha nach Bonn, wo der Abend mit einem gemütlichen Essen ausklang.

Im Hotel machte nicht nur den Organisatoren etwas Sorge, dass am gleichen Abend überraschenderweise ein Abiturball stattfand und man sich nicht ganz sicher sein konnte, ob die Abiturienten nach der Feier noch so nüchtern wären, dass den in der Tiefgarage abgestellten Oldtimern nichts passierte. Aber die Seciruty passte wieder auf, und so ging alles gut.

Der Sonntag begann mit einem Frühstück in der neben dem Grand Kameha gelegenen, Bonner Niederlassung der FOM (Hochschule für Oekonomie und Mangement), an deren Kölner Stützpunkt Prof. Strauss einen Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre inne hat. Inzwischen waren auch "Sonntags-Teilnehmer" mit insgesamt ca. 40 Autos eingetroffen. Einige hatten allerdings wegen des vorhergesagten Regens ihr angemeldetes Cabriolet zu Hause gelassen und waren stattdessen mit einem geschlossenen „Zweit-Oldtimer“ gekommen.

Das zweite Etappenziel war Schloss Brühl, über das man wiederum bei einer Führung viel Wissenswertes erfuhr. Anschließend kam die Sonne durch, so dass endlich die Cabriolet-Verdecke geöffnet wurden.

Von Brühl aus ging es nach Köln, wo Prof. Strauss für die Oldtimer-Ausfahrt eine Sondergenehmigung zur Durchfahrt durch den Rheinauhafen erwirkt hatte. Vor der dortigen FOM wurden die Fahrzeuge abgestellt und zogen viel Publikum an. Die Autos waren offensichtlich für viele interessanter als eine in der Nähe stattfindende Schmuck-Präsentation, der vielleicht mancher Gast abhanden gekommen ist, sorry! Die Tendenz, dass früher manchmal zu beobachtender Neid auf Oldtimerbesitzer inzwischen durch zunehmende Bewunderung gewichen ist, war deutlich zu spüren und ließ sich an den begeisterten Mienen der Zuschauer festmachen.

In der FOM gab es Sandwiches und Getränke als kleine Stärkung, außerdem konnten wir im obersten Stockwerk aus dem Lieblings-Seminarraum von Prof. Strauss einen ungewohnten Blick über den Rheinauhafen auf die Kölner Silhouette am Rheinufer genießen. Aber auch die anderen Räumlichkeiten hinterließen wie schon in Bonn einen hervorragenden Eindruck, den sich mancher der Oldtimerfahrer in seiner Studienzeit gewünscht hätte.

Nach einer Führung durch den Rheinauhafen ging es zurück nach Bonn, von wo aus alle auf der Rheinfähre nach Königswinter übersetzten. Die wurde schon von Bundeskanzler Adenauer regelmäßig auf dem Weg von Rhöndorf zum Bundeskanzleramt nach Bonn genutzt. Deshalb war es besonders schade, dass der angemeldete „Adenauer“-Mercedes 300 nicht dabei war. Als Cabriolet musste er wegen des angekündigten Schlechtwetters zu Hause bleiben, wurde aber durch ein viertüriges Rover P5-Coupé ersetzt, das natürlich auch ein sehr schönes und sehenswertes Auto ist.

Während der Rheinüberfahrt verdunkelte sich der Himmel bedrohlich, so dass die Cabriolet-Fahrer am anderen Ufer schnell das Dach wieder zuklappten. Als wir am Waldhotel Sophienhof, dem Endziel an der Margarethenhöhe ankamen, kam zur Begrüßung ein richtiger Platzregen herunter. Die meisten konnten das Restaurant nur deshalb einigermaßen trocken erreichen, weil sie mit den besagten Capes und Schirmen ausgestattet worden waren. Hier fand dann bei Kaffee und Kuchen die „Siegerehrung“ statt, bei der mit Dr. Manfred Hecker von der Anwaltskanzlei CBH in Köln endlich auch einmal einer der Sponsoren dankende Lobesworte an Prof. Dr. Strauss, seine Frau und sein Team richtete.

Die „Unternehmer Oldtimer-Tour NRW“, die von Prof. Dr. Strauss in seiner Zeit als Vorsitzender des Bundesverbandes Junge Unternehmer / Familien-Unternehmer NRW ins Leben gerufen und nun schon zum 5. Mal hervorragend organisiert wurde, ist eine Oldtimer-Ausfahrt, die richtig Spaß macht. Die Programm-Mischung aus Ausfahrt, kulturellen Sehenswürdigkeiten und Betriebsbesichtigungen zieht Teilnehmer an, die sich untereinander inzwischen gut kennengelernt haben, so dass auch Verbands-übergreifend wertvolle Verbindungen entstanden sind und immer wieder interessante Kontakte neu entstehen. Die Mühe und Organisation, die eine solche Ausfahrt inklusive Sponsoren-Suche (SAP, FOM, Rhodius Mineralquellen, CBH Rechtsanwälte, LD21-academy, COSIB und Strauss Media) erfordert, kann sich vermutlich nur derjenige richtig vorstellen, der dies selbst schon einmal gemacht hat.

Auch wir danken deshalb Prof. Dr. Strauss, seiner Frau und seinem Team sehr herzlich für das wiederholte Engagement und die perfekte Organisation. Wir hoffen sehr, dass die für 20./21.06.2015 schon angekündigte Ausfahrt von Wasserschloss Lembeck aus durch das Ruhrgebiet stattfindet, obwohl er den NRW-Vorsitz der o.g. Verbände inzwischen niedergelegt hat.

Gert Meyer-Jüres

Kommentare (2)

Gratulation ...

... an Stefan Strauss für die Organisation und Dank an Gert Meyer-Jüres für den informativen Bericht!
Gerne wäre ich dabei gewesen - leider war es mir unmöglich. Juni 2015 ist fest eingeplant.
Danke für das Engagement!
Herzlichst,
Carlo Freischem

von C.W. Freischem am 03.07.2014 um 15:54, http://www.freischem.de/

Herzlichen Dank an alle

Herr Meyer-Jüres,
danke für den tollen Bericht, hat mich persönlich sehr gefreut. Habe heute mit der Orga von der EXTRASCHICHT alles klar gemacht, am 20.06. werden wir erstmals abends/nachts fahren, 18-02 Uhr zwischen den Landmarken der Industriekultur NRWs, das wird super...
Auf bald.
Stefan Strauss

von Stefan Strauss am 03.07.2014 um 14:11, https://www.facebook.com/UnternehmerOldtimerTourNrw?fref=ts

Kommentieren Sie diesen Artikel.


Volltextsuche

Ihre Suche

Events

zum Seitenanfangzum Seitenanfang