banner AvD
Banner des AVD - Automobilclub von Deutschland

17.01.2013

Franschhoek Motor Museum

Sammlung von Oldtimer-Raritäten in Franschhoek, Süd-Afrika

Der Süd-Afrikanische Unernehmer Dr. Anton Rupert hat in Franschhoek, Süd-Sfrika, auf einem renovierten Weingut eine sehenswerte Sammlung sehr seltener und bestens restaurierter Oldtimer zsammengetragen. Oldtimer-Liebhaber, die nach Kapstadt kommen, sollten unbedingt die eine Stunde Autofahrt nach Franschhoek in Kauf nehmen, um sich die Exponate anzusehen! Die Sammlung gehört inzwischen dem Sohn, Johann Rupert.

Dr. Anton Rupert wurde aus eigener Kraft mit von ihm selbst gegründeten Unternehmen wie der Investmentgruppe Remgro und dem Luxus-Artikel-Konzern Richemont zum Milliadär. Er nutzte seine Unternehmen und sein Vermögen beispielhaft für soziales Engagement, indem er sich der Förderung von Bildung, Kunst, Musik und Umweltschutz sowie der Restaurierung von erhaltenswertem Kulturgut verschrieb. Er war auch einer der Mitbegründer des World Wide Fund for Nature (WWF) und wirkte im Kampf gegen die Apartheid mit. Dr. Anton Rupert starb am 18. Jnauar 2008 in Stellenbosch bei Kapstadt. Seitdem führen seine Erben das soziale Engagement weiter und unterstützen gemeinsam mit anderen, auch deutschen Unternehmern zahlreiche gemeinnützige Projekte.

Kontaktdaten siehe http://classi-car.de/museen/franschhoek-motor-museum/

Weingüter in Süd-Afrika machen meist einen blitzsauberen, einladenden Eindruck. Dies gilt in besonders hohem Maße auch für das von Johann Rupert in Franschhoek, in dem das Franschhoek Motor Museum angesiedelt ist. In vier Gebäuden, die wie frisch renovierte Scheunen aussehen, sind exotische Oldtimer, aber auch moderne Rennwagen nach verschiedenen Altersklassen ausgestellt. Das älteste Fahrzeug ist ein motorisiertes Fahrrad aus dem Jahr 1898 in der Gruppe "Antique" (Fahrzeuge bis 1904). Die Gruppe "Veteran" zeigt Autos, die zwischen 1905 und 1918 gebaut wurden, z.B. einen Wolseley 12/16 Bj. 1910 oder einen Autobus auf Basis eines Ford T (Thin Lizzy) Bj. 1915. In der Gruppe "Vintage" sind Autos der Baujahre 1919 - 1939 zu sehen, z.B. ein Isotta Fraschini 8 Bj. 1922 oder ein Rolls Royce Phantom I Convertible Bj. 1928. "Post-Vintage" enthält Fahrzeuge der Baujahre 1931 - 1945, z.B. einen extrem seltenen Austro-Daimler Bergmeister Bj. 1935, einen Mercedes 540 K Cabriolet C Bj. 1934, den angeblich die Nazis an den damaligen Ägyptischen König Farouk verschenkt haben oder einen Buick Series 50 Bj. 1934. In der vorletzten Gruppe "Post 1945" (Bj. 1945 - 1960) sind u.a. ein Alfa Romeo 6C 2500 Carozzeria Alta Bj. 1947 oder ein Ford Country Sedan Station Wagon Bj. 1957 zu sehen, und in der Gruppe "Post 1960" finden sich neben exotischen Rennwagen auch ein nur für Süd-Afrika mit 5-Liter-Motor gebauter Ford-Capri Perana Bj. 1971 und der gepanzerte BMW 750i mit Blaulicht im Kühlergrill, den Nelson Mandela 2004 - 2009 als Dienstwagen beutzte.

Alle ausgestellten Farzeuge sind original restauriert und in einem beachtenswert guten Zustand, meist 2+! Franschhoek liegt zwar etwa eine Autostunde außerhalb von Kapstadt, die Fahrt dorthin lohnt sich aber für Oldtimer- und/oder Weilnliebhaber auf alle Fälle. Sie kann auch gut mit einer Stippvisite in das entzückende Städtchen Stellenbosch verbunden werden, das auf dem Weg liegt.

GPS Koordinaten:

33°52'18.79" S 18°59'54.56" E

Gert Meyer-Jüres

Kommentieren Sie diesen Artikel.


Volltextsuche

Ihre Suche

Events

zum Seitenanfangzum Seitenanfang