banner AvD
Banner des AVD - Automobilclub von Deutschland

13.12.2012

InterClassics & TopMobiel 2013 im Zeichen von „100 Jahre Aston Martin“ und „Bugatti Grand Prix Cars“

Größte Oldtimer-Veranstaltung der Benelux Staaten 11., 12. und 13. Januar 2013

In diesem Jahr feierte die InterClassics & TopMobiel ihr 20-jähriges Jubiläum mit den Sonderthemen „100 Jahre Aston Martin“ und „Bugatti Grand Prix Cars“.

„Die erfolgreiche Messe ist in der europäischen Oldtimerszene nicht mehr wegzudenken. In den Niederlanden gibt es mittlerweile etwa 370.000 klassische Fahrzeuge, mit den Oldtimern wird jährlich ein Umsatz von 120 Millionen Euro erzielt. Maastricht ist als „Tor nach Europa“ Heimat der InterClassics & TopMobiel und bietet daher reichlich internationales Wachstumspotenzial“, erklärt Erik Panis, Produktmanager der InterClassics & TopMobiel.

100 Jahre Aston Martin

Das 1913 als „Bamford & Martin Ltd“ gegründete Unternehmen wurde unter dem Namen Aston Martin zu einer Ikone der Autowelt, die für Luxus und Eleganz steht. 1928 nahm Aston Martin zum ersten Mal am 24-Stunden-Rennen von Le Mans teil. Zu Beginn der fünfziger Jahre war die britische Marke jedoch mehr oder weniger von der Bildfläche verschwunden. Doch es sollten noch viele Rennen folgen, vor allem als das Unternehmen von David Brown übernommen wurde und später mit Lagonda fusionierte. Mit den Modellen DB1 und DB2 wurde der Grundstein für eine neue Generation von Sportwagen gelegt. Aufsehen erregte Aston Martin vor allem durch die wichtige Nebenrolle, die der DB5 in den James-Bond-Filmen spielte. In Zusammenarbeit u.a. mit dem Aston Martin Owners Club Holland wird auf der TopMobiel anhand von 30 exklusiven Modellen die Geschichte von Aston Martin präsentiert. Ein absoluter Höhepunkt der InterClassics & TopMobiel 2013!(Anm. Classi-Car: Bild Nr. 4 zeigt den ältesten, noch existierenden Aston Martin, einen A3!. Er ist heute im Besitz von Aston Martin Heritage Trust.)

Wenn man an den James-Bond-Film „Goldfinger“ denkt, erinnert man sich automatisch an den Aston Martin DB5. Vom 11. bis zum 13. Januar können Sie den Original-DB5 mit allen technischen Extras bei der InterClassics & TopMobiel 2013 im MECC Maastricht bewundern.

Der DB5 ist eines von ursprünglich vier Exemplaren, von denen heute noch drei existieren und zwei komplett mit technischen Besonderheiten ausgestattet sind, mit denen der Geheimagent seine Feinde ausschalten konnte. Das Auto ist mit zwei Maschinengewehren an der Frontseite, ausfahrbaren Stoßstangen, die als Rammbock eingesetzt werden können, einem drehbaren Nummernschild, ausfahrbaren Klingen in der Radnabe, einem Rauchwerfer, einer Ölpumpe am Heck, einem Mechanismus zum Auswerfen von Krähenfüßen, einem Navigations-/Radarsystem, einer kugelsicheren Verkleidung für die Heckscheibe und natürlich einem Schleudersitz ausgestattet. Der Erfinder dieser technischen Einrichtungen ist Ken Adam. Er ließ sich dabei von seinen Erfahrungen bei der englischen Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg inspirieren, als er eine schwerbewaffnete Hawker Typhoon flog. Derzeit ist der Aston Martin DB5 im Louwman-Museum in Den Haag beheimatet. Speziell zum zwanzigsten Jubiläum der InterClassics & TopMobiel wird dieses besondere Auto in den Süden der Niederlande transportiert, damit Sie es bewundern können.

Showpavillon: Bugatti Grand Prix Cars

Bugatti war Ende der zwanziger, Anfang der dreißiger Jahre das tonangebende Rennteam. Mit dutzenden Siegen feierte man eine beispiellose Erfolgsserie. In diesen frühen Jahren des Autorennsports war Bugatti Alleinherrscher. Vor allem der Bugatti Type 35 war ein großer Erfolg. Dieses Auto ist wahrscheinlich der erfolgreichste Rennwagen aller Zeiten. Der Type 35 erreichte im Zeitraum von 1924 bis 1931 über 2.000 Siege. Daher darf der Bugatti Type 35 natürlich nicht fehlen in einem Showpavillon, in dem ausschließlich die herausragenden Grand-Prix-Klassiker von Bugatti präsentiert werden.

Text: MECC Maastricht

Gert Meyer-Jüres

Kommentieren Sie diesen Artikel.


Volltextsuche

Ihre Suche

Events

Charity-Ausfahrt am 05.05.2018

05.05.2018, Steigenberger Grandhotel Petersberg, Königswinter

zum Seitenanfangzum Seitenanfang