banner AvD
Banner des AVD - Automobilclub von Deutschland

14.03.2012

1. Drive it-Day des MAKK war ein voller Erfolg!

Kunst meets Oldtimer

Die Idee des Museums für Angewandte Kunst in Köln (MAKK), nach englischem Vorbild auch bei uns einen Drive it-Day als Start in die neue Oldtimer-Saison durchzuführen, fand großen Anklang: nach rund 400 Voranmeldungen kreisten rund 2000 Oldtimer am 29.04. rund um das Museum und bescherten der Initiative zusammen mit rund 15.000 Museums-Besuchern einen grandiosen Anfangs-Erfolg!

In England gibt es eine gleichnamige Veranstaltung bereits seit dem Jahre 1900, und sie ist im Laufe der Zeit immer beliebter geworden. Autodesign ist für das MAKK mit seiner großen Design-Abteilung ein wichtiges Thema, deshalb wurde das Auto als wichtigste Indurstrieskulptur in die Aktivitäten mit einbezogen. Ein Mercedes 300 SL Bj. 1956 (Flügeltürer), der sich im Besitz des Museums befindet, konnte im Inneren bei freiem Eintritt besichtigt werden.

Das gesamte Viertel um das Museum war an diesem Tag für Oldtimer mit H-Kennzeichen bzw. roten 06- und 07-Kennzeichen reserviert, die aus ganz Deutschland gekommen waren und in einer moderierten Parade vorgestellt wurden. Doch die dort vorhandenen Parkplätze reichten nicht aus, deshalb wurde auch der Offenbachplatz vor dem Opernhaus für Oldtimer reserviert, die dort parken konnten.

Wer wollte, konnte sein Auto auf eine Rampe fahren, die vor dem Museum aufgebaut war. Dort wurden die Schmuckstücke dann dem Publikum präsentiert und technische Daten sowie die Geschichte des Typs von Detlef Krehl aus Esslingen ausgesprochen fachkundig erläutert. Beachtlich war, dass die Oldtimer in beliebiger Reihenfolger vorfuhren und der allwissend erscheinende Motorjournalist noch nicht einmal einen Spickzettel oder Funk-Hilfe benötigte, um sie zu kommentieren.

Absolute Raritäten waren da: zum Beispiel ein Scootacar, der einzige seiner Art in Deutschland existierende oder ein Mercedes 170 S OMP, von dem weltweit kein zweiter mehr bekannt ist! Aber auch ein viertüriges Mercedes-"Adenauer"-Cabriolet (Bj. 1956) oder das Citroen DS-Coupe "Le Dandy" (Bj. 1963), das Citroen als Haupt-Sponsor des Drive it-Day zur Verfügung gestellt hatte, bekommt man sonst nur sehr selten zu sehen.

Auch auf die, die keinen eigenen Oldtimer haben, wartete eine Überraschung. Gaby von Oppenheim vom Förderverein des Museums hatte sich etwas Besonderes einfallen lassen: sie stellte ihren eigenen, 6-sitzigen Abarth (einen von weltweit nur noch vier existierenden!) sowie einen Opel Kadett B 1900 Rallye Coupe zur Verfügung, in denen Interessierte eine City-Spritztour miterleben durften. Gaby von Oppenheim ist Initiatorin des 1. Drive it-Day. Sie fährt selbst Autorennen und hat sozusagen "Sprit im (blauen) Blut". Über die Anzahl ihrer Oldtimer schweigt sie aber genau so "wie andere Frauen über die Anzahl ihre Schuhe". Weitere Oldtimer-Besitzer schlossen sich an, und so konnte man zum Beispiel auch eine Runde in einem Fiat 500 Kombi (Gardiniera) mit drehen. Wer dafür eine kleine Spende an den MAKK-Förderverein hergab, tat gleichzeitig dem Museum etwas Gutes.

Paolo Tumminelli, Professor für Design-Konzepte an der International School of Design in Köln (KISD), suchte mit seinen Studenten unter den Teilnehmern rund 70 Fahrzeuge für die Open-Air-Ausstellung "Bubbles, Boxes and Bizarre" aus.

Auch Petrus machte mit und sorgte für trockenens, Oldtimer-gerechtes Wetter. Am Ende des schönen Tages machte die Nachricht die Runde, dass die Veranstaltung auf alle Fälle im nächsten Jahr wiederholt werden wird. Und damit hätte der Drive it-Day nach kölschen Maßstäben dann schon Tradition...

Gert Meyer-Jüres

Kommentare (1)

1.Drive it-Day

Ein großes Lob an alle die diese Veranstaltung organisiert und durchgeführt haben.Habe selbst mit einem C-Kadett teilgenommen und muß sagen,es hat richtig Spaß gemacht.Weiter so und viel Erfolg für nächstes Jahr
mfG Gerd Müller

von Gerd Müller am 02.05.2012 um 15:43

Volltextsuche

Ihre Suche

Events

Charity-Ausfahrt am 05.05.2018

05.05.2018, Steigenberger Grandhotel Petersberg, Königswinter

zum Seitenanfangzum Seitenanfang