banner AvD
Banner des AVD - Automobilclub von Deutschland

09.05.2015

Vorfahrt für Oldtimer

Rezession des Buches von Claus Mirbach von Wolfgang Kurth

Meist hat das Bauchgefühl Claus Mirbach Recht gegeben – nicht jedoch bei der Wahl des Titels für seine Auto - Biographie! Hier scheint er mir sich seinem Lektor unterworfen zu haben!

Was wie der Claim eines Lobbyisten, der bei der Bundesregierung eine bevorzugte Behandlung seiner Klientel, den Oldtimerbesitzern oder –sammlern, klingt, ist vielmehr die höchstinteressante Beschreibung der gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Entwicklung der Bundesrepublik Deutschlands, ja Europas in den Jahren 1962 - 2002! Oldtimer sind „nur“ der rote Faden oder vielleicht eher die Perlenkette durch fast vier Dekaden Zeitgeschichte.

Claus Mirbach war ein Pionier! Er gehörte zu den ganz frühen „Individualtouristen“ in Europa – auf Reisen mit einem Austin Healey 3000 durch ein Frankreich, das sich in den frühen 60er Jahren noch zu gut an die anderen Deutschen erinnern konnte, die nur 20 Jahre zuvor in Frankreich präsent waren! Claus Mirbach beschreibt eine Zeit in Spanien, die Reisende nur noch aus dem Reiseführer aus dem Antiquariat kennenlernen.

Claus Mirbach gehört zweifellos zu den etablierten „Marken“ im Oldtimerhandel. Nur wenige werden wissen, dass er einer der ganz wenigen „Vätern“ dieses Geschäftes ist. Seine fast zufälligen Kontakte mit diesem Metier erscheinen heute fast märchenhaft: Bugattis für DM 500,- in Frankreich gekauft (nachdem man gerade an der Cote d’Azure mit Brigitte Bardot „geflirtet“ hat) und nach Überwindung schwieriger Einfuhrformalitäten in Deutschland wieder verkaufen – das ist eher schon sagenhaft!

Die Entwicklung des Oldtimerhandels (manchmal scheint er mir rückblickend eher ein Gebrauchtwarenhandel gewesen zu sein) wird von Claus Mirbach liebevoll in einen engen Bezug zu den Schlagzeilen, den gesellschaftlichen Trends oder den damaligen Schlagerhits der Zeit gesetzt. Der Leser lernt das Sylt der 60er und 70er Jahre kennen, erfährt von den Auswirkungen der Öffnung des Eisernen Vorhangs auf die Branche und reibt sich die Augen, wenn über den einen oder anderen kaum anonymisierten Prominenten und dessen Sammelleidenschaft unbekannte Details erfährt.

Claus Mirbach war ganz früh und ganz vorne dabei, wenn es um den Verkauf von Porsches in die USA ging, wenn es um die Bedienung des japanischen Marktes mit Preziosen aus Deutschland geht, der Schlagbaum an den Grenzen zur früheren DDR oder der Sowjetunion war kaum angehoben, da war Claus Mirbach schon da mit den passenden Fahrzeugen! Hochachtung!

Er war aber auch jemand, der schnell erkannte, dass die Öffnung dieser Gesellschaften nach Westen zu markanten Verwerfungen der Strukturen führte – nicht jeder war ein Gewinner dieser Veränderungen! Privat finanzierte und organisierte Unterstützung einiger Krankenhäuser in der früheren Sowjetunion beschäftigten Claus Mirbach über lange Jahre.

Wenn man die Gelegenheit hat, Claus Mirbach heute zu erleben, muss man zugeben, die Beschäftigung mit Oldtimern hält jung: mit 78 Jahren scheint mir Claus Mirbach 2015 noch viel zu jung und aktiv, um den „Preis für das Lebenswerk“ zu erhalten! Er ist immer noch ein gewichtiger Player im immer größer gewordenen Geschäft mit dem automobilen Kulturgut – dem Geschäft, das er erst salonfähig gemacht hat.

Getreu dem Motto „Klasse auf die Straße!“ (Wäre übrigens einer meiner Vorschläge für den Buchtitel gewesen!)

Claus Mirbach:
Vorfahrt für Oldtimer
ISBN: 9783898767422
ID: 9783898767422
Husum Druck- und Verlagsgesellschaft 2014

Siehe hierzu auch unseren Magazinbeitrag "Claus F. Mirbach - Der erste Oldtimerhändler Deutschlands!"

Wolfgang Kurth

Kommentieren Sie diesen Artikel.


Volltextsuche

Ihre Suche

Events

Charity-Ausfahrt am 05.05.2018

05.05.2018, Steigenberger Grandhotel Petersberg, Königswinter

zum Seitenanfangzum Seitenanfang