banner AvD
Banner des AVD - Automobilclub von Deutschland

20.11.2017

Who's the greatest?

Wettstreit der Messen für klassische Fahrzeuge

Seit Langem behauptet die TECHNO CLASSICA von sich, die größte Oldtimermesse weltweit zu sein. In den letzten Jahren erhebt aber auch die Retro Classics Stuttgart diesen Anspruch, und zwar nur für sich genommen, also ohne die Ableger in Nürnberg und nunmehr auch Köln. Wer von beiden hat Recht?

Wir haben versucht, der Wahrheit auf die Spur zu kommen und bei beiden Vranstaltern die betreffenden Daten abgefragt. Für die Retro Classics (RC) hat deren Geschäftsführer Karl-Ulrich Herrmann prompt geantwortet. Die S.I.H.A. als Veranstalter der Techno Classica (TC) ließ auch nach Erinnerung nichts von sich hören, weshalb wir auf früher veröffentlichte Zahlen für 2017 zurükgreifen mussten. Danach ergibt sich folgendes Bild:

TC
- Quadratmeterzahl der Ausstellungsfläche 120.000 m²
- Anzahl der Hallen 21
- Anzahl der Freigelände 4
- Anzahl der Aussteller 1.250
- Anzahl der vertretenen Nationen 30
- Anzahl der vertretenen Clubs 200
- Anzahl der angebotenen/ausgestellten Fahrzeuge 2.700
- Anzahl der Besucher 180.000
- Anzahl der Herkunftsländer der Besucher 40

RC
- Quadratmeterzahl der Ausstellungsfläche 125.000 m²
- Anzahl der Hallen 9 (+Kongresszentrum)
- Anzahl der Freigelände k.A.
- Anzahl der Aussteller 1.715
- Anzahl der vertretenen Nationen 22
- Anzahl der vertretenen Clubs 210
- Anzahl der angebotenen/ausgestellten Fahrzeuge 3.500 (inkl.Sonderschau)
- Anzahl der Besucher 90.850 (nur Vollzahler)
- Anzahl der Herkunftsländer der Besucher 35 (Journalisten: 37)

Dazu noch folgende Anmerkungen:
- Die Hallen in Essen sind teils sehr klein und außerdem chaotisch angeordnet, so dass man nie weiß, in welcher Halle man schon gewesen ist. Die Hallen in Stuttgart sind dgegen groß, hell und übersichtlich, außerdem numerisch geordnet, so dass man kaum den Überblick verlieren kann, welche Halle man noch nicht gesehen hat. In 2018 kommt eine weitere Halle mit zusätzlichen 15.000 m² dazu.
- Die Behauptung der TC im Schlussbericht für 2017, "uneinholbar die besucherstärkste Klassik-Weltmesse weltweit" zu sein, scheint etwas vollmundig. Die TC hat bisher keine Auskunft darüber gegeben, wie die Besucherzahler ermittelt wurden. Nach unseren Informationen wird eine bestimmte Fläche abforografiert und die so ermittelte Besucherzahl auf die Gesamtfläche hochgerechnet, so dass also Standpersonal, Journalisten usw. mitgezählt werden. In den Angaben für die RC sind dagegen ausschließlich Vollzahler enthalten, die von der unabhängigen FKM ermitteln werden, außerdem werden die Angaben durch die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst&Young überprüft.
- Die TC gibt die Anzahl der "angebotenen" Fahrzeuge an, die RC dagegen die "ausgestellten", worin auch Sonderschauen und Clubfahrzeuge, die nicht zum Verkauf stehen, enthalten sind.
- In Essen sind auch viele Fahrzeuge aus den benachbarten BeNeLux-Ländern zu sehen, während die ausländischen Fahrzeuge in Stuttgart vor allem aus Frankreich, Österreich und der Schweiz kommen.

Fazit:
Um "the greatest" zu sein kommt es also sehr darauf an, welche Bezugsgröße man zugrunde legt. Die Besucherzahl ist sicherlich eine Messlatte für die Beliebtheit und damit die Attraktivität der jeweiligen Messe, wobei wir hierzu besher keine vergleichbaren Zahlen genannt bekommen haben. Auf die Größe kommt es aber eigentlich auch gar nicht so an, vielmehr sind die Qualität und Exklusivität der ausgestellten Fahrzeuge und Sonderschauen sowie die Gesamtatmosphäre entscheidend. Und in dieser Hinsicht ist die TC ganz sicher nicht "uneinholbar"!

Um so bedauerlicher ist es, dass beide Messen im kommenden Jahr wieder gegeneinander antreten, was den Termin betrifft: die Techno Classica findet vom 21.-25.03., die Retro Classics vom 22.-25.03.2018 statt. Auf beiden Messen gleichzeitig auszustellen dürfte sich kaum einer der Händler leisten können, so dass sich die Aussteller, die bisher an beiden Messen teilgenommen haben, in den meisten Fällen für eine der beiden Messen entscheiden müssen, was für beide Messeorte nachteilig enden dürfte. Aus unserer Sicht haben beide Messen ihre Daseinsberechtigung: die TC für Nord- und die RC für Süddeutschland. Ob getrennte Termine nicht sinnvoller gewesen wären? Wir werden sehen, welche Messe den Machtkampf gewinnt.

Gert Meyer-Jüres

Kommentieren Sie diesen Artikel.


Volltextsuche

Ihre Suche

Events

zum Seitenanfangzum Seitenanfang